lesenleben.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

SPIRITUALITÄT UND RELIGION/ BÜCHER, DIE UNS INSPIRIEREN

Wer zeigt mir, wie man richtig lebt? Eine Erzählung zu den großen Lebensfragen

Elf Jahre ist Marie alt, als sie erfährt, dass ihr Vater an Krebs er­krankt ist. Sie rea­giert mit einer verblüffenden Frage: „Papa, was ist wenn du nicht mehr da bist? Wer zeigt mir, wie man richtig lebt, wie ich ge­sund bleibe, was ich tun kann, damit ich mich gut fühle, wel­chen Beruf ich lernen soll, an was ich glauben soll?“ Erst scheint es, als wolle der Vater Ma­ries Fragen aus­wei­chen. Tage später je­doch schlägt er seiner Tochter einen Pakt vor. Er über­gibt ihr einen ro­sa­far­benen Schreib­block und for­dert sie dazu auf, ihre Le­bens­fragen darin zu no­tieren. Auf jedes ein­zelne Blatt eine Frage. – „Wo keine Frage ist, ist auch keine Ant­wort zu finden“, so der Vater zu Marie. Die Tochter wie­derum trifft mit Gott eine Ver­ein­ba­rung. Ihr Vater darf erst dann sterben, wenn sämt­liche ihrer Fragen geklärt sind.

© Lokwort VerlagBis zum Tod des Va­ters ent­spinnen sich be­we­gende Dia­loge über phi­lo­so­phi­sche und exis­ten­zi­elle Fragen sowie über die Kunst, richtig zu leben. Die großen Sinn- und Le­bens­fragen geht Marie völlig unbekümmert an. Die Gespräche, die sich über zwei Jahre hin­ziehen, haben weit rei­chende Folgen. Aus dem Vater, einem Wor­ka­holic, wird ein Le­bens-und Sinn-Su­chender. Auch das Verhältnis zwi­schen Vater und Tochter wan­delt sich. Der Kranke spricht nicht mehr zu, son­dern mit Marie. Er ist kein om­ni­po­tenter Vater mehr, zu dem ein Kind hoch­ach­tungs­voll auf­sieht, son­dern ein hilfsbedürf­tiger Mensch, den Ängste plagen. Nicht die Er­wach­senen, die den Realitäten nicht ins Auge schauen wollen, geben ihm Halt, son­dern die Tochter. – „Alle haben noch mehr Angst vor der Wahr­heit als ich!“, so der Krebs­kranke zu Marie.

 

 

When the pupil is ready, the teacher will come

Gast­bei­trag

Frauke Eh­lers über Ul­rich Kas­pa­ricks Aus­stiegs­be­richt "Not­bremse":

---------------------------------------------------------------------------

Ich mag ja Jun­kies. Wahr­schein­lich weil ich selbst einer bin. Auch ich finde immer wieder Pro­jekte, in die ich mich Hals über Kopf rein­werfen kann. Über­treibe gerne alles immer ein biss­chen, will die Welt be­wegen und hänge hin und wieder dem Irr­glauben nach, wenn ich nicht funk­tio­niere, bricht sie zu­sammen, die schöne Welt.

Und weil ich Jun­kies mag, hat mir Ul­rich Kas­pa­rick Buch „Not­bremse“ wirk­lich gut ge­fallen.

Kas­pa­rick be­schreibt in seinem von ihm selbst als „Patchwork“ be­schrie­benen Buch, die Fallhöhe vom Po­li­tiker-Da­sein als Par­la­men­ta­ri­scher Staats­se­kretär beim Bun­des­mi­nis­te­rium für Bil­dung und For­schung bzw. beim Bun­des­mi­nis­te­rium für Ver­kehr, Bau und Stadt­ent­wick­lung hin zu einer an vielen Stellen wohl recht schmerz­haften Selbs­t­er­fah­rung, zu den ihn di­verse Krank­heiten geführt haben. Zu der Fallhöhe musste es natürlich erst mal kommen. In der ehe­ma­ligen DDR in einer pro­tes­tan­ti­schen Pfar­rers­fa­milie auf­ge­wachsen, trat er 1989 der SPD bei und gründete mit einem Verein für Er­wach­se­nen­bil­dung, die Keim­zelle der Fried­rich-Ebert Stif­tung in den neuen Bun­desländern.
Im Hei­lungs­pro­zess hat er ZEN ent­deckt, übt sich mor­gend­lich in Me­di­ta­tion und im Wahr­nehmen der Stille, und ist nach langer Zeit, so kommt es gut be­schrieben zum Leser rüber, wieder bei sich an­ge­kommen. Mich als Le­serin hat es ge­freut, dieses Zitat im Buch ge­funden zu haben, das mir schon öfters be­gegnet ist, aber nun weiß ich, dass es aus dem ZEN kommt. Des­halb habe ich mich des Wei­teren über die Per­len­kette an Li­te­ratur  ge­freut, die Kas­pa­rick aus­ge­legt hat. Texte, die ihn in seinem Selbst­fin­dungs­pro­zess unent­behr­lich waren.

Dass der be­schrie­bene Pro­zess der (wieder-) ge­fun­denen Spi­ri­tualität seine Wur­zeln in Her­kunft und Stu­dium (Theo­logie) hat, wird in den we­nigen aber wun­derbar ausgewählten Psalmen deut­lich, die un­sere Kultur ja auch so her­vor­ge­bracht hat. Das mich an­spre­chende war, dass hier nicht Lehr­mei­nung ver­treten wird, son­dern er­lebter Glaube und Spi­ri­tualität. Und ich denke, um welche Fülle be­schneidet sich die (west­liche) Mensch­heit, wenn sie sich wei­terhin dieser Di­men­sion be­raubt.

Wenn Ul­rich Kas­pa­rick dann selbst über seine spi­ri­tu­ellen Er­fah­rung spricht, klingt das zum Bei­spiel so:

„Es ist nichts zu tun. Alles ist getan. Denn diese Kraft, die alles trägt, die alles her­vor­bringt und zu der alles zurück­kehrt, diese Kraft ist voll­kommen. Da ist nichts, was wir ver­bes­sern oder verändern könnten, denn alles, was ist, be­steht ganz und gar aus dieser Kraft.“ -
„Meis­tens, al­ler­dings, haben wir nicht die ge­ringste Ah­nung davon.“

Die Sorge, die Herrn Kas­pa­rick um­treibt, ist die Frage, was pas­siert in einer Welt, die in ihren her­aus­ge­ho­benen Po­si­tionen von Men­schen geführt wird, die den Kon­takt zu ihrem In­neren ver­loren haben. Da wäre ihm ein Ghandi an der einen oder an­deren Stelle lieber, als das, was wir so täglich zu sehen und zu spüren kriegen.

Meine Mei­nung, un­be­dingt Lesen und den Faden auf­nehmen, den der Leser und die Le­serin übri­gens wun­derbar in einem auf Fa­ce­book geführten Dialog unter dem Titel „Nacht­gespräche“ mit dem Autor weiter führen kann.


Frauke Eh­lers, 18.7.2010

Ul­rich Kas­pa­rick, Not­bremse. Ein Po­lit­junkie ent­deckt die Stille, Güters­loher Ver­lags­haus

 

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00be58c/ll_blog/templates/ja_purity/html/pagination.php on line 129

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00be58c/ll_blog/templates/ja_purity/html/pagination.php on line 135

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00be58c/ll_blog/templates/ja_purity/html/pagination.php on line 129

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00be58c/ll_blog/templates/ja_purity/html/pagination.php on line 135

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00be58c/ll_blog/templates/ja_purity/html/pagination.php on line 129

Warning: Illegal string offset 'active' in /www/htdocs/w00be58c/ll_blog/templates/ja_purity/html/pagination.php on line 135
Seite 1 von 3

Kommentare

  • Der hat im Herbst 2008 als Debütant in Deutschland...
  • Danke für den Tipp, Tiniaden. Nie von diesem Autor...
  • Joachim Kaiser nannte die Haskil, die ab ihrer Pub...

Über uns

Willkommen auf Lesenleben! Assoziiert mit Prittwitz & Partner wollen wir hier Betrachtungen und Empfehlungen rund um die (Bücher-) Welt anregen. Wir freuen uns auf Beiträge und Kommentare.

      LLklein

 powered by  2010